Ob Milch, Joghurt oder tiefgefrorenes Gemüse – die Lagerung und Präsentation von Lebensmitteln bei konstant niedrigen Temperaturen ist Voraussetzung für Frische und hohe Produktqualität. Rund die Hälfte des gesamten Stromverbrauchs bei Discountern, Supermärkten und Convenience Stores wird deshalb für die Warenkühlung benötigt. Lebensmittelhändler, die ihre Energiekosten nachhaltig senken wollen, sollten sich deshalb für ESyCool green entscheiden.

Das innovative Energiesystem vereint Lebensmittelkühlung und Gebäudeheiztechnik und ist die effiziente Alternative zur konventionellen Kältetechnik. Dafür wurde es mit Preisen wie dem Deutschen Innovationspreis für Klima und Umwelt (IKU), dem Deutschen Kältepreis sowie als sogenannter „Rising Star“ mit dem European Business Award for the Environment ausgezeichnet.

Neue Wärmepumpen EC Pro

Herzstück sind bis zu vier der neuen Sole/Sole-Wärmepumpen EC Pro, die durch reversible Betriebsweise statt Wärme auch Kälte erzeugen können. Sie werden industriell gefertigt, geprüft und zertifiziert. Die Geräte arbeiten mit dem klimaschonenden Kältemittel Propan, das sich ausschließlich in den Wärmepumpen befindet. Zu den Kühlstellen und zurück werden Leitungen verlegt, die mit umweltverträglicher Sole gefüllt sind. Durch den exakt dosierten Volumenstrom der Soleflüssigkeit werden konstante Temperaturen in den Kühlstellen und damit in der Ware erzeugt.

Integrierte Rückkühler machen im Heizbetrieb die Wärme aus der Außenluft nutzbar. Darüber hinaus entziehen die Wärmepumpen über den Solekreislauf Wärme aus den Kühlmöbeln TectoDeck und den Kühlzellen TectoCell. Sie wird über eine Betonkernaktivierung oder ein Niedertemperatur-Heizsystem an das Innere des Gebäudes abgegeben.

Separate Heizung überflüssig

Sollte die Energie aus dem Kühlsystem und der Außenluft zum Heizen nicht ausreichen, kann zusätzlich einem Eis-Energiespeicher Wärme entzogen werden. Das Wärmequellenmanagement des ESyCool-Systems entscheidet auf Basis der aktuellen Situation und der Meteolink-Wetterdaten, ob der Eis-Energiespeicher zugeschaltet wird. Mit dieser Wärmeversorgung ist eine separate Heizungsanlage nicht mehr erforderlich.

ESyCool green vereint Lebensmittelkühlung und Heiztechnik in einem effizienten System.

Umweltfreundliche Tiefkühlung

Der gesamte Tiefkühlbereich des Marktes wird von einer Kälteanlage versorgt, die in das ESyCool-System integriert ist und mit dem natürlichen Kältemittel CO2 betrieben wird. Dabei wird die aus den Tiefkühlmöbeln und -zellen entzogene Wärme sehr effizient an den Solekreislauf abgegeben. So steht auch diese Energie im Winter zur Gebäudebeheizung zur Verfügung. 

Modular erweiterbares System

Optional kann das System um eine Photovoltaik-Anlage ergänzt werden. Alle elektrischen Komponenten lassen sich dann kostengünstig mit selbst erzeugtem Strom betreiben. Aktuell nicht benötigter Strom kann im Sommer genutzt werden, um im Eis-Energiespeicher einen zusätzlichen Eisvorrat für die Kühlung aufzubauen (Power2Ice). Alternativ lässt sich Überschussstrom auch in einem Stromspeicher bevorraten. Ebenfalls optional ist die Einbindung der erforderlichen Lüftungsanlage möglich.

Vorteile für die Marktpartner

  • Individuelle Anpassung an den Kälte- und Wärmebedarf durch modular erweiterbares System
  • Hohe Betriebssicherheit durch bewährte, industriell gefertigte und geprüfte Komponenten
  • Erweiterbar um umweltfreundliche Tiefkühlung mit CO2-Kälteaggregat, Photovoltaik und Lüftungsanlage

Vorteile für die Anwender

  • Senkung der Energiekosten durch niedrigen Energieverbrauch und Wärmerückgewinnung
  • Stets bedarfsgerechte Kälte- und Wärmeversorgung
  • Umweltfreundliche Tiefkühlung mit CO2-Kälteaggregat
  • Erweiterbar durch Photovoltaikanlage zur Nutzung selbst erzeugten Stroms (optional)
  • Erweiterbar um eine Lüftungsanlage (optional)

Technische Daten (EC Pro)

  • Kälteleistung: 12 oder 24 kW (pro Gerät)
  • Wärmeleistung: 17 oder 34 kW (pro Gerät)
  • Energieeffizienzklasse: A++

© Viessmann Werke GmbH & Co. KG

Jahrgang 2018

Jahrgang 2017